Espressokocher – Espresso kochen auf Italienisch

Der Espressokocher steht heutzutage fast in jeder Küche. Mit ihm kann die feine Espresso Kaffeespezialität aus Italien schnell zubereitet werden.

Viele schätzen den kleinen starken Kaffee, der wieder neue Energie gibt. Auf den Getränkearten der Cafés steht er ganz oben und auch zuhause gönnt man sich gerne den kraftvollen Geschmack einer Tasse Espresso.

Der Espressokocher besteht aus einer Kanne, in die das Wasser eingefüllt wird und dem Aufsatzteil mit integriertem Steigrohr, Trichter und Sieb. In den Trichter wird das Espressopulver gefüllt. Bei einfachen Modellen wird der Espressokocher, zum Erhitzen des Wassers, auf die Herdplatte gestellt. Durch das Erhitzen steigt das Wasser, durch den Trichter mit dem Espressopulver, in das Steigrohr. Das Pulver wird durch das aufsteigende Wasser gegen das Sieb gedrückt und der Espressokaffee gelangt in das Aufsatzteil des Espressokochers. Fertig ist die kleine Leckerei.

Elektrische Espressokocher haben ein integriertes Heizsystem, das mit einem Netzstecker betrieben wird. Das Funktionsprinzip ist das Gleiche. Mit einem Espressokocher lassen sich 3-6  Tassen des starken Getränks zubreiten. Abschaltautomatik und Überhitzungsschutz sorgen für Sicherheit. Besonders beliebt sind futuristische Modelle aus gebürstetem Edelstahl. Oftmals kann mit einem solchen elektrischen Espressokocher auch Cappuccino zubereitet werden. Praktisch dazu gibt es auch eine Milchaufschäumdüse.

Die Produktdesigner haben die ursprüngliche Form in neue, weiche Linienführungen gewandelt und so ist die Auswahl der Modelle, die man auch im Internet findet, sehr groß.

Und regelmäßig gesellen sich neue Kreationen dazu. Beim Preis kommt es zum einen darauf an ob der Espressokocher elektrisch ist oder auf der Herdplatte betrieben wird, zum anderen spielen natürlich auch Design und Ausführung eine Rolle. Ab 20 Euro aufwärts, findet jeder das für ihn passende Gerät. Wer auf Hundert Prozent originale Zubereitung setzt, der ist mit einer Maschine der italienischen Hersteller gut bedient. Denn wer könnte die Feinheiten für eine landestypische Spezialität besser umsetzen, als jemand der auch die kleinen Geheimnisse kennt.

Ähnliche Beiträge

Kommentieren ist momentan nicht möglich.