Mit Miele SmartGrid Stromkosten senken

Pünktlich zur Internationalen Funk Ausstellung IFA in Berlin stellt Miele die seine Smart – Grid – fähigen Haushaltsgeräte vor. Der Clou der Smart –Grid – Technologie: diese Geräte arbeiten dann, wenn der Strom am günstigsten ist!

Diese Innovation der Firma Miele hilft dabei, die Stromkosten stark zu senken, schließlich wurden die Energieversorger in Deutschland verpflichtet, entsprechende Tarife ab Januar 2011 anzubieten. Das heißt, es gibt nicht mehr einen festen Tarif sondern der Preis wird sich entsprechend der Nachfrage über den Tag verändern. In Spitzenzeiten ist der Strom dann teurer als zum Beispiel Nachts. Im Grunde nichts anderes als wir es aus den sechziger Jahren von den Nachtspeicheröfen kennen, auch diese luden sich Nachts, wenn wenig Strom gebraucht wurde mit Energie auf und der Kunde zahlt dann für den Strom einen Nachttarif.

Die Smart – Grid – Technologie ist in der Lage, die Geräte immer dann einzuschalten, wenn der Strom an billigsten ist. Diese Gerate enthalten eine Kommunikationseinheit. Diese Einheit wird über einen Miele Kommunikationsgateway mit dem heimischen PC verbunden dessen Kalender die günstigen Zeiten beinhaltet. Es gibt aber auch Stromversorger, welche Ihre Zeiten per RSS veröffentlichen. In diesem Fall greift das Gateway auf das Internet zu und steuert dann gemäß dieser Zeiten die Haushaltsgeräte. Der Kunde muss eigentlich nur noch dem System mitteilen, welcher Energieversorger den Anschluss versorgt und den gewünschten frühesten und spätesten Startzeitpunkt, dann geht alles vollautomatisch. Da es sich um ein komplettes Netzwerk handelt eignet sich die Smart – Grid – Technologie besonders für Installationen in Einfamilienhäusern und Apartments. Aktuell werden eine Waschmaschine und ein Trockner von Siemens vorgestellt. Denkbar ist jedoch die Erweiterung der Palette auf die Spülmaschine sowie Kühlschrank und Gefrierschrank.

Ähnliche Beiträge

Kommentieren ist momentan nicht möglich.